Therapie

» Für wen?
» Warum?
» Methoden
» Begleitende Maßnahmen
» Therapeutisches Reiten
» Stochastische-Resonanztherapie

Stochastische-Resonanz-Theraphie

Die Stochastische-Resonanz-Therapie findet Anwendung 

bei orthopädischen Erkrankungen:

  • Lähmungen
  • Knochenbrüchen
  • Osteoporose
  • Chronische Schmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Künstliche Hüft- und Kniegelenke

bei neurologischen Erkrankungen:

  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Spastiken
  • Neuropathie / Diabetes
  • Blasenschwäche / Harn-Inkontinenz
  • Ataxie (Gleichgewichtsstörungen)

bei Kinder:

  • Entwicklungsverzögerung
  • ADHS

Mit der Therapie  verbessert sich:

  • die Gehfähigkeit und Gleichgewichtsregulation
  • die Koordination und die Reflexsteuerung
  • der Knochenstoffwechsel und erhöht die Knochenfestigkeit
  • das motorische Lernen

z. B. bei Kinder (ADHS / Entwicklungsverzögerung) verbessert sich u. a. die Konzentrationsfähigkeit, Hyperaktivität, Koordination, Bewegungsabläufe.

z. B. bei Blasenschwäche sorgt die Sensorreizung und reflektorische Muskelaktivierung für eine Verbesserung der Beckenbodenmuskeln, dadurch bessere Harnkontrolle